top of page

Wie man 20, 30, 50+ Kilo abnimmt - Erfahrungen von Klient*innen, die es mit uns geschafft haben

Wertvolle Strategien, um dranzubleiben damit man endlich das beste Körpergefühl findet und seine Ziele erreicht.



Story 1:

Letztes Jahr, stand Klient Alex auf der Waage und die 130kg waren überschritten. Er wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, ob es jemals besser sein wird.


Story 2:

Nachdem Ahmad mehrere Jahre lang fleißig versucht hatte, Fett abzubauen und auch mit mehreren Coaches gescheitert war fragte er sich: "Wird irgendetwas jemals funktionieren?


Story 3:

Gabi behandelt mehrere Menschen am Tag und verhilft ihnen zu einem gesünderen Körper. Sie hatte immer ein unwohles Gefühl den Menschen Bewegung und Training zu empfehlen, da sie durch ihr Übergewicht nicht authentisch wirken könnte.


Das ist keine Geschichte über drei Menschen, die aufgegeben haben. Vielmehr geht es um drei Menschen, die weitergemacht haben - und dabei die Rückschläge und Herausforderungen bei großen Körperveränderungen überwunden haben.


Alle drei haben nicht nur jeweils über mehr als 30 Kilo abgenommen, sondern sich auch in anderer Hinsicht verändert: Alex fährt nun wieder vermehrt Rennrad, Gabi kann sich wieder schmerzfrei bewegen und hat dadurch auch ihr Business auf einen neuen Pfad gebracht. Ahmad geht nun gerne Kleidung einkaufen und hat ein komplett anderes Auftreten als Geschäftsführer.

In dieser Geschichte erfahrt ihr, was ihre besten Strategien sind, um durchzuhalten, wenn sich das Abnehmen unmöglich (oder zumindest sehr frustrierend) anfühlt.


Spoiler: Nicht jede Strategie wird sich für dich richtig anfühlen.

Unser Vorschlag: Lies diese Story mit dem Blick auf die persönlichen Erfahrungen von unseren Klient*innen. Probiere aus, was sich gut anfühlt, und lass alles beiseite, was nicht passt.



1. Lernen Dein zukünftiges Ich kennen.


Bevor Du änderst, was Du isst oder wie Du dich bewegst, solltest Du dir diese Frage stellen:


Was will ich TATSÄCHLICH?


Das, was Du wirklich willst, ist wahrscheinlich nicht nur ein Ziel (z. B. ein schlankeren Körper).

Wahrscheinlich ist dein Ziel einfach nur das, was Du wirklich willst. Zum Beispiel assoziierst du vielleicht einen schlankeren Körper mit mehr Selbstvertrauen und der Art von Mensch, die Herausforderungen annimmt und neue Erfahrungen begrüßt.


Verbringe die Zeit damit, sich diese ganze Person vorzustellen. (Nicht nur den Körper.) Nehmen wir Klient Alex. Seine Vision führte ihn zurück in die Zeit, als er sportlich, energiegeladen, selbstbewusst und glücklich war.


Natürlich wollte er den schlankesten und stärksten Körper, den er damals hatte. Aber vor allem wollte er zu diesem Gefühl der Vitalität zurückkehren.


Für Ahmad ging es bei der Vision darum, wer er nicht sein wollte. Er ist Inhaber und Geschäftsführer einer sehr großen Firma. Er wollte sich auch wie einer fühlen und wahrgenommen werden. Er wollte nicht, dass seine Mitarbeiter seinen ungesunden Zustand sehen. Diese Visionen ermöglichten es den dreien, bei Entscheidungen wie "Soll ich mein Training ausfallen lassen?" und "Soll ich das frühsücken?“ entschlossener zu sein. Sie fragten sich: "Wie würde mein zukünftiges Ich entscheiden?"


Nach über ein Jahrzehnt Erfahrung in der Fitnessbranche können wir sagen:

"Zu haben, was man will, ist ein Nebeneffekt davon, die Person zu werden, die es braucht, um es zu bekommen."



So stellst du dir dein zukünftiges Ich vor


Stell dich selbst ein oder zwei Jahre in der Zukunft vor. Du befindest dich in dem Körper, den du dir wünscht.


Was ist anders in deinem Leben?

Was tust du, was du jetzt nicht tun kannst?

Wie fühlt es sich an?

Was trägst du?

Wo arbeitest du?

Wer sind deine Freunde?

Wie verbringst du deine Zeit?

Was sagen andere Leute über dich?

Stellen dir jedes Detail vor.

Halten Sie diese Vision in Worten, in Bildern (z. B. auf einem Vision Board) oder in einer Video- oder Audioaufnahme fest.

Fragen dich im Verlauf deiner Reise zum Fettabbau regelmäßig:


Was kann ich heute tun, um der Mensch zu werden, der ich morgen sein möchte?


Vielleicht ist es, das Frühstück zu essen, anstatt es ausfallen zu lassen, ein zusätzliches Glas Wasser zu trinken oder nach dem Abendessen die Supplements einnehmen.


Wähle die eine Sache aus, die dir jeden Tag das Gefühl gibt, erfolgreich zu sein. Sobald du diese Sache getan hast, bist du gut.



Hat sich meine Vision verändert?


Es kann sein, dass deine Vision früher als erwartet Realität wird.


Lange bevor du z. B. mehr als 30 Kilo abgenommen hast, wirst du wahrscheinlich mehr Energie verspüren und wirst in der Lage sein, viele Dinge zu tun, die du früher unmöglich erschienen sind. Wenn das passiert, hast du mehrere Möglichkeiten.


Manche Klient*innen entscheiden sich dafür, ihr zukünftiges Selbst neu zu sehen. Wenn die ursprüngliche Vision zum Beispiel darin bestand, mit den Kindern Ball zu spielen, könnte deine erweiterte Vision darin bestehen, ein begeisterter Rennradfahrer, Wanderer oder Läufer zu werden.

Andere wiederum erkennen, dass sie bereits die Person sind, die sie sein wollen. Sie sind damit zufrieden, auch wenn sie nicht so viel Gewicht verloren haben, wie sie es sich vorgestellt hatten. Das ist auch in Ordnung. Konzentriere dich mehr auf Aktionen und weniger auf Ergebnisse.


Es kann ein oder zwei Jahre dauern, um mehr als 50 Kilo abzunehmen. Wenn die Reise so lange dauert, kann es schwierig sein, die Ziellinie im Auge zu behalten. Indem du jedoch mehr Wert auf deine täglichen Aktionen als auf das endgültige Ziel legst, kannst du die monatelange Odyssee in mehrere kürzere, leichter zu erreichende Tagesausflüge aufteilen, wie zum Beispiel:


  • Von null auf eine Portion Gemüse pro Tag umsteigen

  • Von großen Pommes frites auf mittlere umsteigen

  • 10 Minuten mehr bewegen als letzte Woche

Ein weiterer Vorteil: Dein Verhalten liegt mehr in deiner Hand als deine Körperkomposition. Indem Du ständig versuchst, die bestmögliche Maßnahme zu ergreifen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit des gewünschten Ergebnisses. Um deine Verhaltenserfolge hervorzuheben, versuche Folgendes:


Achte auf die kleinen Dinge, die du richtig machst. Es ist so leicht, sich auf das Negative zu konzentrieren. Um jedoch selbstbewusst und motiviert zu bleiben, solltest du die guten Dinge, die du tagein tagaus tust, ins Rampenlicht stellen. Die Chancen stehen gut, dass Du mehr verändern wirst, als dir bewusst ist. Nebenbei bemerkt, unserer Erfahrung nach ist es viel wichtiger, ein paar Dinge konsequent zu tun, als zu versuchen, alles perfekt zu machen.


Anstatt dir Vorwürfe zu machen, weil du ein Training ausgelassen hast oder zu spät ins Bett bist, solltest du dich jedes mal feiern wenn du dich mehr bewegt hast als sonst, deine Mahlzeit geplant hast oder wenn du deinem Schlaf eine hohe Priorität gegeben hast.


2. Schalte bei Bedarf zurück.


Manchmal wirst du das Gefühl haben, dass du auf Autopilot fährst. An anderen Tagen scheint es so, als ob die ganze Welt darauf aus ist deine Bemühungen zu sabotieren. Hinzu kommt, dass du dich an manchen Tagen super motiviert fühlst. An anderen Tagen sehnst du dich nach einem Vanille-Eis zum Abendessen und stundenlangem „chillen“ vor dem Fernseher.


Deshalb schlagen wir von ORA. vor, dass du deine Anstrengungen wie eine Skala betrachtest. In stressfreien Abschnitten deines Lebens kannst du die Skala auf sieben oder höher stellen. In schwierigeren Phasen solltest du jedoch darüber nachdenken, den Wert auf einen Wert zu senken, der sich besser bewältigen lässt.


Unsere drei Klient*innen haben beschlossen, jeden Tag die Dinge, die sie für wichtig gehalten haben, so gut wie möglich zu tun. An manchen Tagen war das beste vielleicht 50 Prozent. An anderen Tagen waren es 80 Prozent oder sogar mehr. Sie haben aber jeden Tag das Bestes gegeben.


Indem du deinen Einsatz je nach Lebenssituation erhöhst oder verringerst, kannst du von einer "Alles-oder-Nichts"-Mentalität zu einer "Immer-mein-bestes“-Mentalität übergehen.


3. Wissen, worauf Du nicht verzichten willst.


Es wird einige Lebensmittel und Situationen geben, auf die du nicht verzichten willst.


Das ist nicht schlimm.


Die gute Nachricht ist:

Du kannst entscheiden, welche Veränderungen du vornehmen und beibehalten willst.


Zu Beginn erzählte Ahmad, dass er immer abends gut essen geht. Er musste nichts kochen und es war bequem. Anstatt es aufzugeben, stellte er sich selbst eine ganz andere Herausforderung: Er sollte einen Weg finden, Fett zu verlieren, ohne auf gewisse Lebensmittel verzichten zu müssen. Zunächst sorgte er dafür, dass die anderen Mahlzeiten nach Plan verliefen - er bestellte zu Beginn weniger Kohlenhydrate (Nudeln, Kartoffeln, Reis,…)

Schließlich entschied er sich für etwas ganz anderes, z. B. für ein schön angerichteten uns leckeren Gemüse Teller anstelle von Kartoffeln und ein saftiges Steak anstelle von einem Nudelgericht. Auf diese Weise hat er über 40 Kilo angenommen. Mit der Zeit war Ahmad bereit, größere Veränderungen vorzunehmen, z. B. einige seiner Mahlzeiten zu Hause zu kochen und viel Gemüse vorzubereiten.

Anstatt nach den besten Entscheidungen zu streben, sollte man nur kontinuierlich etwas bessere Entscheidungen treffen.

Um das zu erreichen, solltest du dir diese Fragen stellen:


Welche kleinen Veränderungen sind für dich in Ordnung?

Welche etwas gesünderen Lebensmittel bist du bereit zu essen?

Welche Portionen bist du bereit, ein wenig zu verringern?


4. Hab Geduld!

Wenn du deine Gewichtsabnahme mit einem bestimmten Ziel vor Augen begonnen hast, können sich Plateaus so anfühlen, als steht man im Stau. Diese Frustration kommt jedoch meist daher, dass man sich zu sehr auf das Ergebnis konzentriert.


Als Alex abgenommen hat, habe er sich immer wieder eingeredet, dass das Ergebnis eintreten wird, wenn er sich anstrengt. Und dem war so.


Führe Buchhaltung. Wir machen das für dich!


Erinnere dich an deine Vision. Ein Plateau ist ein guter Zeitpunkt, um sie zu überdenken. Treffe trotz allem immer noch Entscheidungen, die mit dem übereinstimmen, was dein zukünftiges Ich braucht!

Konsequent essen.

Zeit nehmen für das essen.

Auf das Sättigungsgefühl achten.

Trainieren gehen.

Bewegung in den Alltag bringen.

Sinnlose Kalorien eliminieren.

Baue deine Fähigkeiten aus. Alle unsere Klient*innen haben mehrere Plateaus erreicht.

Bei jedem Plateau sollte man sich NICHT auf das konzentrieren, was außerhalb der Kontrolle liegt (die Waage), sondern auf das, was man unter Kontrolle hat: sein eigenes Verhalten.


Gabi konzentrierte sich darauf, kleine Verbesserungen zu erzielen und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Selbst wenn sich die Waage nicht bewegt hat, hatte Gabi das Gefühl, dass Sie sich in anderen Bereichen verbessert hat und das hat sich auf ihre Motivation übertragen.


Überlegen Dir: Welche zusätzlichen Fähigkeiten könntest Du hinzufügen oder ausbauen?

Wenn du zum Beispiel konsequent ein Intervalltraining einbaust, könntest du dein Krafttraining erweitern. Oder vielleicht versuchst du, langsam und achtsam zu essen und hörst mit dem Essen auf, wenn Sie wenn du dich satt fühlst.



BONUS: Stelle die Waage in Frage


Irgendwann stellst du vielleicht fest, dass du alles bestmöglich umgesetzt hast, um dein Ziel zu erreichen. Vielleicht lebst du auch schon deine Vision. Gleichzeitig hast du vielleicht noch nicht das Gewicht erreicht, das du ursprünglich angestrebt hast.


Überlegen dir: Ist das Gewicht auf der Waage wirklich das richtige für DICH?


Eine Zahl ist genau das - EINE ZAHL.


Sie ist kein Maßstab für den Wert als Person. Anstatt man sich selbst mit einer Zahl zu beurteilt, sollte man sich auf das tägliche Handeln konzentrieren. Tust du immer noch dein Bestes, um gesündere Entscheidungen zu treffen? Wenn ja, dann ist das etwas , worüber Du dich freuen kannst, denn das ist sehr wertvoll.


Nimm dir einen Moment Zeit, um deinen schlankeren, stärkeren, gesünderen Körper zu feiern - und wie er dein Leben verändert hat. Was kannst du mit diesem Körper erreichen, was du vorher nicht konntest? Wahrscheinlich ist es eine ganze Menge - und das ist vielleicht schon genug.

Wenn du abnehmen willst und deine Vision leben möchtest wende dich an einen unserer ORA. Coaches.

Wir können dir dabei helfen, Ernährungs- und Lebensgewohnheiten zu entwickeln, die deine körperliche und geistige Gesundheit verbessern, dein Immunsystem stärken, dir helfen, besser mit Stress umzugehen, und nachhaltige Ergebnisse erzielen.


Wir zeigen dir, wie.


Wenn du jetzt in die Umsetzung kommen willst, vereinbare dein persönliches Beratungsgespräch unter: https://ora.youcanbook.me


Dein ORA. Team


Comentarios


bottom of page