top of page

Weshalb kleine Gewinne wichtiger sind als das große Ganze

Für das neue Jahr nehmen sich viele Großes vor – die bekannten Neujahrsvorsätze. An diesem Vorhaben ist grundsätzlich erst einmal nichts verkehrt.


Bekannte Vorsätze für das neue Jahr können dabei eine kleinere Kleidergröße, mehr Muskulatur, weniger Alkohol oder mehr Sport sein. Auch ein Jobwechsel, eine Fortbildung oder mehr Zeit mit der Familie und Freunden verbringen sind Dinge, die sich viele vornehmen. Ziele, die sich definitiv lohnen, sie zu erreichen – große Gewinne!





Große Ziele haben!



Große Ziele sind wichtig. Große Ziele sind auf lange Sicht angelegt und hierbei zählt der Weg ebenso zum Erfolg wie das Erreichen des großen Ganzen.


Du willst im Jahr 2023 dein Körpergewicht um 20 Kilogramm reduzieren?


Du willst 10 Prozent Körperfett verlieren?


Du willst 10 Kilogramm Muskelmasse aufbauen?


Du willst dich gesund ernähren?


Du willst heiraten?


Du willst deine Bachelor- oder Masterthesis schreiben?


Diese aufgelisteten Ziele sind eindeutig erstrebenswert. Sollten diese erfolgreich gemeistert werden, kann man sich auf die Schulter klopfen und zurecht feiern lassen.


Doch auf dem Weg zum Ziel gibt es viele kleine Stolpersteine, die eine Herausforderung darstellen und uns vor enorme Probleme stellen können.


Beispiel 1:


Du möchtest 20 Kilogramm abnehmen. Innerhalb der ersten 8 Wochen hast du bereits 5 Kilogramm weniger auf der Waage – es scheint in die richtige Richtung zu gehen! Doch ab Woche 9 kommst du an ein Plateau, das Gewicht verändert sich nur um ein paar „lächerliche“ Grämmchen.


Auch in den folgenden Wochen gibt es keine Veränderung auf der Waage. Es geht scheinbar nicht mehr voran, das große Ziel, die 20 Kilogramm Marke knacken, scheint gefährdet und unerreichbar.


Beispiel 2:


Du nimmst dir vor, dich gesund zu ernähren. Der Kühlschrank ist bereits mit frischem Gemüse etc. gefüllt – es kann in Theorie nichts mehr schief gehen. In den ersten Wochen bist du motiviert, das Essen schmeckt und es gibt kaum bis keine Gelüste auf Süßes, Brötchen oder Pommes. Doch dann kommt ein Wochenende, was nicht nach Plan verläuft: auf einem Geburtstag wird Pizza bestellt, Wein getrunken und genascht.


Du bist raus aus der Routine, gefrühstückt hast du in den folgenden Tagen kaum bis gar nicht und auf Grund des schlechten Ernährungs-Wochenendes gibt es bei dir auch zu Mittag nichts mehr.



Herausforderungen wird es immer geben - genau so wie es Rückschritte geben wird. Doch manchmal ist es wichtig, zwei Schritte zurück zu gehen um drei nach vorne zu springen! Große Ziele sind groß. Der Weg dorthin ist meistens auch groß. Die Motivation schwindet bei den ersten Ausbrüchen, bei den ersten Rückschlägen. Doch was bedeutet das? Was kann man dagegen unternehmen?



Kleine Ziele setzen…



Zur Wiederholung: große Ziele sind wichtig. Doch diese können, an den oben genannten Beispielen, schnell bedroht sein.


Eine Methode, mit der man im gleichen Atemzug mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen kann, ist folgende:


Setze dir kleine (Zwischen-)Ziele!


Kleine Ziele erleichtern dir den Alltag. Die Bachelorarbeit besteht aus mehreren Teilen, wie der Einführung, dem Theorie- und Praxisteil. Somit lauten die kleinen Ziele, die Einführung in das Thema zu schreiben, den Theorieteil zu beenden und den Praxisteil mit der Forschung abzuschließen.


Wenn du 20 Kilogramm abnehmen möchtest, setze dir Zwischenziele: 5, 10, 15 und schlussendlich die 20 Kilogramm-Marke an verlorenem Körpergewicht!



… und kleine Gewinne schätzen!



Der nächste Schritt ist folgt auf das Setzen von kleinen Zielen: kleine Gewinne schätzen!


Auf dem Weg zum Verlust von 20 Kilogramm Körpergewicht sind die ersten 10 Kilogramm bereits eine Hausnummer – und das darf man niemals vergessen!


Auf dem Weg zu 10 Kilogramm mehr Muskelmasse macht es optisch und für das eigene Körpergefühl schon einen enormen Unterscheid, wenn du 5 Kilogramm mehr Muskulatur auf den Knochen hast!


Auf dem Weg zur Hochzeit ist der erste Schritt, den richtigen Partner oder die richtige Partnerin zu finden – und sich zu verloben. Das sind wichtige Erfolge auf dem Weg in die Ehe!


Jeder kleine Gewinn erleichtert uns den Alltag und motiviert uns, dranzubleiben. Kleine Erfolge im Alltag halten uns bei Laune, sorgen für Motivation und Energie – und machen glücklich.



Drei einfach umzusetzende Methoden, um achtsamer für kleine Gewinne zu werden


Es gibt viele Techniken, um achtsamer für kleine Erfolge im Alltag zu sein. Man vergisst und übersieht sie schnell - deshalb ist es umso wichtiger, im stressigen Tagesgeschäft kurz innezuhalten und sich bewusst zu machen, was man alles geleistet hat. Egal ob große Dinge oder kleine! Im Folgenden meine persönliche Top 3:

  • Führe ein Achtsamkeitstagebuch!

  • Setze dir morgens ToDo's (kleine und große) - und hake sie direkt ab wenn du sie erledigt hast!

  • Mache dir kleine Erfolge vor dem Spiegel bewusst - spreche zu dir selber und lobe dich!



Fazit


Wer sich nur große Ziele setzt, verliert das Gefühl für den Weg. Denn auf diesem sind viele kleine (Zwischen-)Ziele versteckt, die mit eingepackt gehören und die für die Motivation für das große Ganze wichtig sind.


Fange an kleine Dinge zu schätzen. Du hast heute gut gefrühstückt, bist diese Woche nie nach 23 Uhr ins Bett und hast dich bereits um viel Orga gekümmert – DAS sind kleine Gewinne im Alltag, die du schätzen kannst und musst!


Mache die Augen auf, sei achtsam für die kleinen Dinge im Leben, ohne die großen, übergeordneten Ziele aus den Augen zu verlieren.


Lerne kleine Gewinne zu schätzen!



Wenn du jetzt in die Umsetzung kommen willst, vereinbare dein persönliches Beratungsgespräch unter: https://ora.youcanbook.me

Dein ORA. Team



تعليقات


bottom of page